Modularer Aufbau

Individuell ist der neue Standard

YEDI basiert auf standardisierten Funktionsbausteinen, den sogenannten Komponenten, die sich schnell und effizient nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen lassen. yedi-Komponenten sind dank des Einsatzes in mehr als 100 E-Commerce-Projekten äußerst robust und fehlertolerant und bündeln unsere jahrelange Erfahrung in der Schnittstellenentwicklung. Gleichzeitig lassen sich alle Komponenten kundenspezifisch individualisieren, so dass auch hochgradig individuelle Workflows umgesetzt werden können.

Komponenten

YEDI basiert auf einer großen Menge fertiger Komponenten. Eine Komponente ist dabei ein Funktionsbaustein, der eine bestimmte Aufgabe erfüllt. Komponenten können im Workflow-Designer zu Prozessen kombiniert werden. Ein Prozess besteht also immer aus mehreren Komponenten.

Workflows

Workflows sind fertige Pakete, bestehend aus Konnektoren, Prozessen und Triggern, die eine bestimmte Aufgabe erfüllen. Kunden können Workflows selbst erstellen oder fertige Workflows aus der Workflow-Bibliothek nutzen. In dieser werden dauerhaft kostenlose Basisworkflows erhältlich sein. Zusätzlich lassen sich Workflows im wachsenden Store kaufen und zur Bibliothek hinzufügen.

Konnektoren

Die Anbindung der verschiedenen Systeme an YEDI erfolgt über sogenannte Konnektoren. Es existieren Konnektoren für verschiedene Onlineshops wie Shopware, Magento oder Shopify, ERP-Systeme wie SAP oder Microsoft Dynamics NAV, Marktplätze wie Amazon Seller Central oder Amazon Vendor Central, aber auch für einzelne Dateiformate wie XML oder CSV und Cloud-Speicherdienste wie Dropbox oder Google Drive.

Konnektoren enthalten Funktionsbausteine, die es ermöglichen, Daten aus dem jeweiligen System auszulesen oder Daten an das jeweilige System zu übergeben.Sollte für ein bestimmtes System noch kein fertiger Konnektor vorhanden sein, können Systeme problemlos auch per REST oder SOAP API. Zusätzlich ist kann auch ein Dateiaustausch angebunden werden. Sprechen Sie uns gerne zur Entwicklung eines individuellen Konnektors für Ihr System an

Prozesse

Ein Prozess besteht aus mehreren Komponenten und folgt dem Prinzip „Von der Quelle zum Ziel“. Das heißt: am Anfang eines Prozesses steht immer eine Datenquelle als Input. Nach der Verarbeitung der Daten in einem Prozess werden die Daten in einem Datenziel gespeichert. Jeder Prozess hat also einen Output. So kann der Output eines Prozesses gleichzeitig wieder Input für einen neuen Prozess sein. Ein Prozess entspricht einem Skript, das aus verschiedenen Funktionsbausteinen aufgebaut ist, die nacheinander abgearbeitet werden. Sie können den Prozess manuell, zeit- oder eventgesteuert ausführen. Dies übernehmen die sogenannten Trigger.

Trigger

Trigger sind die Steuerungseinheiten eines Prozesses. Ein Trigger kann dabei per Cronjob (also zeitgesteuert) ausgelöst werden, durch Aufruf einer URL, durch ein definiertes Event oder bestimmte Ereignisse innerhalb eines anderen Prozesses – oder auch manuell.

Job

Ein Job ist die einmalige Ausführung eines Prozesses, die per Trigger gesteuert wird. Um eine möglichst hohe Geschwindigkeit unserer Prozesse und Workflows zu erreichen, ermöglicht YEDI die gleichzeitige Ausführung vieler Jobs mit Hilfe eines sogenannten Queings.

Interesse?

Jetzt Kontakt aufnehmen und beraten lassen